Wir engagieren uns für das Ehrenamtsbüro Roßdorf

Aktuelles

Wir engagieren uns für das Ehrenamtsbüro Roßdorf

Am 05.12.2015 um 16.00 Uhr wurde in Roßdorf von der Bürgermeisterin‚ Christel Sprößler und vielen Ehrengästen das neue Ehrenamtsbüro Roßdorf eröffnet. Hier erhalten Roßdörfer Bürger dann ab Montag (07.12.) Informationen und Beratung rund ums freiwillige Engagement in Roßdorf. Das Büro ist an die Gemeinde Roßdorf angeschlossen und ist bemüht, für jeden interessierten Bürger einen passenden Einsatz als Ehrenamtlicher zu vermitteln.

 

Der Verein zur Förderung von Menschen mit Behinderungen Darmstadt e.V. engagiert sich für diese tolle Sache, indem es seine Ehrenamts- und Öffentlichkeitsmitarbeiterin, Linda Jobski, für die Mitarbeit im Ehrenamtsbüro freistellt. Da wir nur zu gut wissen, wie wichtig ehrenamtliches Engagement ist und wir im BHZ Roßdorf und im Verein selbst sehr dankbar für die vielfältige ehrenamtliche Unterstützung sind, die wir erhalten, ist es uns ein Anliegen, uns für das Ehrenamt in unserer Gemeinde einzusetzen und dabei mitzuwirken, bürgerschaftliches Engagement weiter zu stärken. Zusammen mit Carmen Lau und Renate Kessler wird Frau Jobski interessierte Bürgerinnen und Bürger zukünftig über vorhandene Ehrenamtsstellen informieren und sie beraten, welche Aufgaben am ehesten ihren Vorstellungen und Wünschen entsprechen.

 

Das Büro im Historischen Rathaus wird jeden Montag von 10.00 bis 12.00 Uhr für persönliche Gespräche geöffnet sein. Aber auch über Telefon (06154-808-206), E-Mail (info@hdh.rossdorf.de) oder das Internet sind die Mitarbeiterinnen erreichbar.

 

Möglich ist das nur, weil die Bürgermeisterin von Roßdorf, Christel Sprößler, sich der Ehrenamtskampagne der Hessischen Landesregierung „Gemeinsam aktiv“ angeschlossen hat, um das Ehrenamt in der Gemeinde zu stärken. Im Rahmen dieses Programms werden Freiwillige in einer halbjährigen Vorbereitung zu Ehrenamts- bzw. Engagement-Lotsen von der LAGFA (Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen Hessen) ausgebildet. Ehrenamtslotsen arbeiten in Abstimmung mit der Gemeinde weitestgehend eigenverantwortlich. Bereits 300 Engagement-Lotsen in 75 hessischen Gemeinden wurden in den letzten zehn Jahren ausgebildet.

 

Vom neuen Ehrenamtsbüro profitieren alle: Die Bürger, die sich durch ehrenamtliches Engagement eine höhere Lebensqualität für sich und für andere sichern. Die Vereine und Institutionen, die unkompliziert an freiwillige Helfer herantreten können und auch die Gemeinde, die so ihre Bürgerinnen und Bürger noch mehr in die Gemeinschaft eingliedern und zur Mitarbeit motivieren kann.

 

Über ein Drittel aller Bürgerinnen und Bürger in den Gemeinden engagieren sich freiwillig. Fast gleich viele wären bereit, sich stärker als bisher zu engagieren, wenn sie besser informiert und beraten würden. Das ergab eine Befragung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Klages/Gensicke, 1999). Das „klassische“ Ehrenamt muss sich immer mehr an den Motiven der Ehrenamtlichen orientieren (Zitat der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V.). Hierbei kann das Ehrenamtsbüro mit seinen Beratungsangeboten helfen und noch mehr Freiwillige gewinnen.

Ehrenamtsbüro Roßdorf

Foto: Andreas Lau

(vl.n.r): Carmen Lau, Ehrenamtscoach Margarethe Palka, Frauenbeauftragte und Kontaktperson Ehrenamtsbüro/Gemeinde Christel Sprößler, Bürgermeisterin Roßdorf Renate Kessler, Ehrenamtscoach

 

Sitzend: Linda Jobski, Ehrenamtscoach

Zurück

Feedback Facebook